skipNavigation
mainMenu
container
footer
Erstregistrierung
  • Jeder Ausländer, der sich nach seiner Ankunft in Korea länger als 90 Tage aufhalten will, muss sich registrieren.
  • Wenn koreanische Staatsangehörige, die ihre Staatsangehörigkeit gewechselt haben oder nichtkoreanische Staatsangehörige, die in Korea geboren wurden und berechtigt sind, sich in Korea aufzuhalten und beabsichtigen, sich für länger als 90 Tage ab dem Tag, an dem sie die Aufenthaltsberechtigung erworben haben, in Korea aufzuhalten, müssen sich registrieren.
Folgende Personen sind von der Registrierungspflicht befreit
Personen im Auftrag von Diplomatie, öffentlichen Angelegenheiten und Umsetzung von Abkommen zwischen ihrem Land und Korea und dessen Familien.
Personen im Auftrag wichtiger Aufgaben der Diplomatie, Industrie und Verteidigung sowie derer Familien.
Diejenigen, die durch den Justizminister als befreit anerkannt wurden.
Benötigte Unterlagen
  • Antrag Ausländerregistrierung
  • Reisepass
  • 2 farbige Passfotos (3 x 4 cm)
  • Beglaubigungsschreiben für jede Berechtigung
  • Gebühr: 10.000 KRW
Wo man beantragen kann
  • Einwanderungsbehörde Ihres Stadtteils
  • Einwanderungsbehörde Seoul für in Yongsan-gu wohnhafte Ausländer
Einwanderungsbehörde Seoul
Ort: Seoul Immigration Office (U-Bahn Linie 5, Station Omokgyo , Ausgang 7)
Rufnummer: +82 2/65 06 399
URL: http://seoul.immigration.go.kr
Registrierungszeitraum
  • Für Ausländer, die beabsichtigen, sich für mehr als 90 Tage in Korea aufzuhalten: Innerhalb 90 Tage nach Ankunft in Korea.
  • Für Ausländer, welche die Aufenthaltsberechtigung erworben haben oder ihren Aufenthaltsstatus geändert haben: Umgehend.
Ausstellung der Ausländerregistrierungskarte
  • die zuständige Einwanderungsbehörde oder dessen Außenstelle
  • die Einwanderungsbehörde Seoul für in Yongsan-gu lebende Ausländer
Neuausstellung der Ausländerregistrierung
  • Gründe für eine Neuausstellung
    • ① Wenn die Ausländerregistrierungskarte verlustig gegangen ist
    • ② Wenn die Ausländerregistrierungskarte durch Gebrauchsspuren unbenutzbar geworden ist
    • ③ Wenn der Platz zum Ausfüllen notwendiger Informationen unzureichend ist
    • ④ Wenn sich Angaben der Ausländerregistrierung (Name, Geschlecht, Geburtsdatum, Staatsangehörigkeit usw.) geändert haben.
  • Neuausstellungsantrag
    • Der Neuausstellungsantrag ist innerhalb von 14 Tagen nach Auftreten eines Grundes für eine Neuausstellung zu stellen.
  • Benötigte Unterlagen
    • ① Reisepass
    • ② Antrag zur Neuausstellung der Ausländerregistrierungskarte
    • ③ Geeigneter Identitätsnachweis für die Neuausstellung (bei verlustig gegangener Karte)
    • ④ 1 farbiges Passfoto (3 x 4 cm)
    • ⑤ Die alte Ausländerregistrierungskarte (wenn der Neuausstellungsantrag wegen Abnutzung gestellt wurde, der nötige Platz zum Ausfüllen notwendiger Informationen ungenügend war oder sich Angaben der Ausländerregistrierungskarte geändert haben.)
    • ⑥ Gebühr: 10.000 KRW
Rückgabe der Ausländerregistrierungskarte

Die Ausländerregistrierungskarte ist der Einwanderungsbehörde zurückzugeben, wenn einer der folgenden Fälle eintritt:

  • Beim endgültigen Verlassen von Korea.
  • Beim Ablegen der fremden und Annahme der koreanischen Staatsbürgerschaft.
  • Wenn der registrierte Ausländer verstorben ist.
  • Wenn der registrierte Ausländer keine Ausländerregistrierung benötigt.
  • Wenn die Ausländerregistrationskarte nicht fristgemäß zurückgegeben wird, wird ein Ordnungsgeld auferlegt.
Tragen und Vorzeigen der Ausländerregistrationskarte
  • Ausländer, die sich in Korea aufhalten, müssen ihren Reisepass, ihre Einreiseerlaubnis bzw. ihre Ausländerregistrationskarte bei sich führen. (ausgenommen Ausländer unter 17 Jahren)
  • Wenn ein Beamter der Einwanderungsbehörde oder ein Verwaltungsangestellter von Stadt, Kreis oder Bezirk im Zusammenhang mit Einwanderungsangelegenheiten das Vorzeigen des Reisepasses oder der Ausländerregistrationskarte fordert, haben Sie dieser Forderung Folge zu leisten und das entsprechende Dokument vorzuzeigen.
  • Ausländer, die ihren Reisepass oder ihre Ausländerregistrationskarte nicht bei sich führen und/oder nicht vorzeigen, können nach Artikel 27 des Einwanderungsüberwachungsgesetzes bestraft werden.
Änderung von Angaben der Ausländerregistrierung
  • Die Angaben der Ausländerregistrierung sind zu ändern, wenn einer der folgenden Fälle eintritt:
    • ① Änderung des Namens, des Geschlechtes, des Geburtsdatums und/oder der Staatsangehörigkeit.
    • ② Änderung der Reisepassnummer, Ausstellungsdatum und/oder Gültigkeitsdauer.
    • ③ Wenn sich die Organisation, zu der ein Ausländer mit Künstler- (D-1), Studenten- (D-2) oder Auszubildendenvisa (D-4) gehört, geändert hat (inkl. Änderung des Namens der Organisation).
  • Änderung von Angaben der Ausländerregistrierung
    • ① Der Ausländer in Person oder ein Vertreter haben Änderungen durch Vorlage geeigneter Nachweise der Einwanderungsbehörde mitzuteilen.
  • Benötigte Unterlagen
    • ① Reisepass
    • ② Ausländerregistrationskarte
    • ③ Unterlagen, die die Änderung bestätigen
  • ※ Wenn registrierte Ausländer Änderungen im Inhalt der Ausländerregistration innerhalb von 14 Tagen nach Eintreten der Änderung der Einwanderungsbehörde nicht mitteilen, wird in Übereinstimmung mit Artikel 35 des Einwanderungsüberwachungsgesetzes eine Ordnungsstrafe wegen Nachlässigkeit erhoben.